Airport Reisen

Eine Sommernacht in Helsinki

Von Hannover nach Finnland. Niemals dunkel, immer hell: Die Sonnenwende erleben!

Helsinki – die Hauptstadt Finnlands liegt auf einer felsigen Landzunge. Direkt am Meer. Zu ihr gehören wunderschöne kleine Inseln, zahl­reiche Parks und reizvolle Sehenswürdigkeiten. Für eine Metropole ist der Rhythmus der Stadt entspannt. Was wohl auch an den vielen Cafés, Bars und Clubs liegt. Auf einer Reise nördlich des Polar­kreises lässt sich zudem ein besonderes Phänomen der Sonnenwende erleben. Perfekt: Denn jetzt gibt es Direktflüge vom Hannover Airport nach Helsinki! – Text: Swantje Puin (tabasco. media)

Im Juni und Juli steht die Sonne in Finnland nahezu 24 Stunden über dem Horizont. Sie taucht das Land in ein goldenes Licht. Je weiter es Richtung Norden geht, desto länger ist die Sonne nachts sichtbar. Oft bis in den August hinein. Frischen wir unser astronomisches Wissen auf, um dieses Naturschauspiel zu verstehen:

Landschaft-Helsinki-Hafen-Pier
(© Ryhor Bruyeu/EyeEM/Getty Images)

Sonnen und ihre Wenden

Die Erde dreht sich innerhalb von 24 Stunden einmal um die eigene Achse. Und zugleich im Laufe eines Jahres einmal um die Sonne. Im Vergleich zu ihrer Umlaufbahn um die Sonne, ist die Erdachse um 23,4 Grad geneigt. Dadurch fällt das Sonnenlicht im Laufe eines Jahres – also einer kompletten Sonnenumrundung – aus unterschiedlichen Richtungen auf die Erd­ober­fläche. Das ist der Grund, weshalb es auf der Erde Jahreszeiten gibt.

Sommer und Winter werden astronomisch durch die Sonnenwenden markiert. Auf der Nordhalbkugel findet die Sommer­sonnenwende am 20., 21. oder 22. Juni statt. Dann neigt sich der Nordpol zur Sonne und sie erreicht den höchsten Stand über dem Horizont. Das ist der längste Tag und die kürzeste Nacht des Jahres.

Die Wintersonnenwende findet auf der Nordhalb­kugel am 21./22. Dezember statt, wenn sich der Südpol der Sonne zuneigt. Die Sonne erreicht dann ihre geringste Höhe über dem Horizont. Das ist der kürzeste Tag und die längste Nacht auf der Nordhalbkugel. Auf der Südhalbkugel ist es genau umgekehrt.

Die Tagundnachtgleiche

In Ländern wie Finnland, die nahe des Nord- oder Südpols liegen, gibt es zur Wintersonnenwende einen Tag ohne Sonnenaufgang: den Polartag. Und zur Sommersonnenwende einen Tag ohne Sonnen­untergang: die Polarnacht. Das liegt an der Neigung der Erdachse.

Je weiter es Richtung Nord- oder Südpol geht, desto länger herrscht der Polartag beziehungsweise die Polarnacht. Oft wochen- bis monatelang. Dabei liegt die täg­liche Sonnenbahn vollständig oberhalb beziehungsweise unterhalb des Horizonts.

Hauska Juhannusta!

Nach einem dunklen Winter feiern die Finnen ihre Sommersonnenwende umso ausgiebiger. Ein wichtiger Nationalfeiertag. „Hauska Juhannusta!“, „Frohes Mittsommerfest!“, ist dann überall in den Straßen, Cafés und Geschäften zu hören.

Fest-Mitsommer-Park-Familie-Tanz-Spaß
Die Sommersonnenwende ist ein Familienfest in Finnland. Blumenschmuck und Tanz zählen zu den traditionellen Ritualen. (© Johner Images/Getty Images)

Für viele Finnen fängt am „Juhannus“ der lang ersehnte Sommerurlaub an. Mit Freunden und Familien fahren sie in ihre Sommerhäuser, die Mökkis. Für das Mittsommerfest schmücken sie diese mit Blumen, Birkenzweigen und der finnischen Fahne. Traditionell wird sauniert, lecker gespeist, der Mittsommertanz getanzt und ein Sonnenwendfeuer entzündet. An einem See wirkt es besonders schön. Denn rundherum spiegeln sich Mökkis und Feuer im Wasser.

Mittsommerfest in Helsinki

Mittsommer in der Stadt ist gleichermaßen faszinierend. Überall im Land finden am Juhannus Veranstaltungen und Festivals statt. Eine der beliebtesten ist das Mittsommerfest auf der Insel Seurasaari in Helsinki. 2019 findet es vom 21. bis zum 22. Juni statt. Das lebendige Stadtfest steckt voll finnischer Kultur­tradition. Zu Musik- und Theateraufführungen wird das große Johannusfeuer entzündet. Bis in die Morgenstunden wird getanzt, gelacht und gefeiert. Das bringt Glück und vertreibt die bösen Geister des Winters.

Yötön yö – Nachtlose Nächte

Von da an genießen die Finnen ihre „Weißen“ oder auch „Nachtlosen Nächte“. Fast wie bei bei einem Sonnenauf- oder -untergang färbt sich die Sonne in der Nacht rosarötlich bis gelb. Unfassbar schön. Die ganze Stadt taucht in ein warmes, helles Licht.

An hellen Nächten erlebt man all das in Helsinki, was sonst nur tagsüber geht. Die Finnen kosten das voll aus: „Schlafen kann man im Winter“, sagen sie. Viele amüsieren sich in den coolen Clubs der Stadt. Wer sich vom Großstadtleben erholen will, schippert auf eine der rund 330 Inseln des Archipels vor Helsinki. Ein Paradies für alle, die sich am Strand aalen oder bei einem Campingwochenende Ruhe finden möchten.

Seefestung-Finnland-Helsinki-Suomenlinna-Sveaborg
Die Seefestung auf der Inselgruppe Suomenlinna. Während der lan- gen Sommernächte setzt die Fähre bis 2:00 Uhr früh ins nahe Helsinki über. (© Lindrik/Getty Images)

Die schönen Inseln von Suomenlinna gehören zum Unesco-Weltkulturerbe. Sie liegen mit der Fähre nur 15 Minuten vom Marktplatz der Metropole entfernt.

Unvergessliche Momente

Zu den einzigartigen Erlebnissen in einer Sommernacht in Helsinki gehört eine Tour mit dem Kanu oder Segelboot. Wer über das nächtlich stille Wasser gleitet, erlebt eine besondere Atmos­phäre. Dabei lassen sich am Ufer wild lebende Tiere wie nacht­aktive Eulen beobachten.

See-Ruderboot-Finnland-Frau
Einmalig: Per Boot durch die Wasserwelt um Helsinki. (© Westend61/Getty Images)

Viele Finnen nutzen die Zeit zum Angeln, denn nachts sind Fische besonders hungrig. Bereiten sie ihren Fang gleich am Lagerfeuer zu, wird das Erlebnis umso schöner. Im Meer zu schwimmen und in die Sauna zu gehen ist in der Mitternachtssonne ein weiteres Highlight.

Helsinki-See-Wald
(© Dace Znotina/EyeEM/Getty Images)

Praktisch erweisen sich die „Weißen Nächte“ für Golfspieler. Morgens um 4 Uhr sind die Greens garantiert nicht überfüllt. Jogger oder Radfahrer kommen ebenfalls voll auf ihre Kosten. In und um Helsinki gibt es wunderschöne Fahrradrouten zu entdecken.

Das Licht, die Ruhe und die Stille dabei sind einzigartig. Übrigens: Eine Tasse fein gerösteten Kaffee gibt es überall in der Stadt. Denn es sind tatsächlich die Finnen, die aus gutem Grund weltweit den meisten Kaffee trinken.

Reiseblogger-Tipp

Inken Paletta
www.finntastic.de

Alle Städte Finnlands, so auch die Hauptstadt Helsinki, scheinen jedes Jahr bereits am Vorabend des Mitsommerfestes (Juhannus) im Juni wie ausgestorben. Denn den längsten Tag des Jahres verbringen die Einheimischen gerne mit Familie und Freunden in ihrem Sommerhaus (Mökki) am See.

Natürlich darf auch die Sauna nicht fehlen. Es wird getanzt, gesungen und gut gegessen. Nach alter Tradition werden auch große Strohfeuer (juhannuskokko) angezündet. Sie sollen Glück bringen und böse Geister vertreiben.

Besonders beliebt unter den Bewohnern Helsinkis ist das „Seurasaaren Juhannus Valkeat“, das am 21. Juni auf der Freilicht­insel Seurasaari gefeiert wird.

Portrait-Inken Paletta
(© Inken Paletta)

Reisen von Hannover sind buchbar unter 0511 977-1111  oder www.haj.de


Related Post