Reisen

WINTERZAUBERLAND LAPPLAND

Nordlichter, Schneekunst und Outdoorspaß

Willkommen in Arvidsjaur

Storgatan in Arvidsjaur
Arvidsjaur © FlyCar

Nach nur zweieinhalb Stunden Flugzeit landet die Maschine in Arvidsjaur Flygplats. Alle Sinne staunen. Schneeparadies, wohin das Auge schaut. Eisige Kälte kriecht durch den Wintermantel. Die Haut reagiert mit kribbeln. Gut, dass die warme Funktionskleidung im Koffer ist. Sie wird hier einen guten Dienst leisten. Wer Airports von Metropolen gewohnt ist, freut sich über die eher ruhige Blockhaus-Atmosphäre in Arvidsjaur. Es ist schön hier. Alle Zeichen stehen auf wunderbare Winterferien.

Städtchen der Waldsamen

Nur rund 5.000 Menschen leben dauerhaft im Ort. Vor Jahrhunderten hatten sich die Waldsamen als Fischfänger und Jäger niedergelassen. Die für Samen üblicherweise große Rentier-Herden waren unüblich. Maximal zehn Tiere pro Familien wurden in Arvidsjaur gehalten. Bis heute erzählen die sogenannten Gåthie von der Kultur der Waldsamen. Die Gåthie sind viereckig gezimmerte Hütten mit spitz zulaufendem Dach. Zu besichtigen sind sie in Lappstaden, der historischen Samenstadt mitten im Stadtzentrum.

Acht Jahreszeiten bezeugen Naturverbundenheit

Die Sámi sind das einzige indigene Volk innerhalb der EU. Sie teilen das Jahr in acht Jahreszeiten, statt wie wir in vier. Der Frühling, Gijrra, ist gefolgt vom Frühsommer Gijrragiessie. Gijrragiessie sorgt für Wachstum und Gedeihen. Zum Nachdenken lädt der Sommer ein. Die Samen nennen ihn Giessie. Tjakttjagiessie, der Spätsommer schließt sich an. Der Herbst, Tjakttja, ist für die Antriebskraft zuständig. Im Frühwinter zieht sich so langsam die Sonne zurück. Die Tage werden kürzer. Tjakttjadálvvie hat Einzug gehalten. Der Winter, samisch Dálvvie, ist die Jahreszeit der Pflege durch den Schnee. Weiße Kristalle schützen das Land. Gijrradálvvie, der Spätwinter, weckt Lappland wieder aus dem Winterschlaf. Die Tage werden länger und heller. Bald wird Gijrra wieder Einzug halten.

Polarnächte mit Farbspektakel

Dálvvie und Gijrradálvvie: Diese beiden Winterjahreszeiten geben alles, um die Schönheit Lapplands noch prachtvoller erscheinen zu lassen. Wenn die Nordlichter ihre Farben in die kalte Polarnacht entsenden, bleibt nichts als Zauber. Der Polarkreis ist etwa 100 Kilometer von Arvidsjaur entfernt. Mit dem Leihwagen ein Klacks, wenn man die Galaxie als Maßstab nimmt…

Mit der Angel auf den See

Das Eisfischen ist Tradition hier in Schwedisch-Lappland. Wer sich diesem Ritus nähern möchte, bucht am besten einen Guide. Er kennt die Gewässer wie seine Westentasche. Und die Technik des Eisangelns sowieso. Wie das Eisangeln funktioniert, lernt man bereits in Kindertagen. Zuerst werden Löcher in das Eis gebohrt. Mit gebührendem Abstand zueinander, versteht sich. Über Angeln mit wärmeisolierten Griffen freuen sich insbesondere die Hände bei diesen hohen Minusgraden. Anschließend kommen Köder an den Haken. Ab ins eisige Wasser! Nun heißt es geduldig warten. Am besten mit einer Tasse heißen Tees. Wer weiß, vielleicht ist schon bald ein Hecht an der Angel.

Wandern durch die weiße Weite

Schneeschuhwanderungen sind eine der nachhaltigsten Möglichkeiten zur Erkundung der Umgebung. Daher sind sie besonders zu empfehlen. Ausgeschilderte Strecken führen durch unberührte arktische Natur. Wieder sind die Sinne im Zauberzustand. Insbesondere das Hören. Denn die Ohren haben Pause. Es ist still. Wunderbar still.

Wenn das Eis gebrochen ist

Der Bottnische Meerbusen ist der nördlichste Teil der Ostsee, etwa zwei Autostunden von Arvidsjaur entfernt. Wer Glück hat, entdeckt auf der Fahrt das ein oder andere Rentier. Auch ein Elch kann um die Ecke biegen. An der Küste angekommen, wirkt das offene Meer wie ein großer See im Ruhezustand. Allein die Eisbrecher können sich einen Weg durch das Packeis bahnen. Für Besucher ist die Packeis-Tour ein besonderes Erlebnis. Einige Anbieter halten spezielle Neoprenanzüge für ein Bad im eisigen Nass bereit. Brr.

Wald in Lappland

Aufwärmen in Luleå

Beliebtes Ausflugsziel am Bottnischen Meerbusen ist das Städtchen Luleå. Ihm direkt vorgelagert sind die Schären mit ihren vielen Inseln. Unglaubliche Ausblicke belohnen den Besuch. Mit 45.000 Einwohnern ist Luleå Hauptstadt der Provinz Norrbotten und gleichzeitig größte Stadt Schwedisch-Lapplands. Ein hübscher Ort zum Schlendern und Einkehren.

Ein gemütliches Café ist genau der richtige „Place to be“. Ein warmes Getränk und eine köstliche Leckerei. So gehen Winterträume.

Info

Besondere Erlebnisse zu besonderen Ereignissen. Feiern Sie die Weihnachtszeit im unvergesslichen Schwedisch Lappland. Winterlich. Gemütlich. Entspannt. Sie möchten lieber nach den Feierlichkeiten verreisen? Bis März 2023 geht’s es vom Hannover Airport mit FlyCar per Direktflug nach Arvidsjaur.

Jetzt Reise buchen

Oder telefonisch unter 0511 977-1111.

Related Post